Neuigkeiten
22.08.2017
Einlass bereits ab 17 Uhr
Foto: privat/Motiv: CDU

18.08.2017
Sollte am 24. September was dazwischen kommen
Sie müssen arbeiten oder sind verreist am Tag der Bundestagswahl?
Dennoch können Sie wählen!
Per BRIEFWAHL!
Wie es geht? Ganz einfach:
Sie füllen die Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigungskarte aus.
Versenden Sie diese dann an die zuständige Wahlbehörde Ihrer Stadt oder Gemeinde.
Von dort erhalten Sie dann Ihre persönlichen Briefwahlunterlagen per Post zu sich nach Hause.
Setzen Sie danach in aller Ruhe, vielleicht bei einem Käffchen, Ihre beiden Kreuze auf dem Stimmzettel.
Am besten für die CDU!
Anschließend stecken Sie Ihre Wahlunterlagen laut der beigefügten Anweisung in den vorbereiteten Briefumschlag und dann damit zum Postkasten.
Für den Briefwähler ist die Rücksendung zur Wahlbehörde portofrei!!!




Quelle: Guido Quadfasel  

18.08.2017 | Uwe Schüler, Landesgruppenreferent
Unsere Regierungsbilanz 2013 bis 2017 – Teil 4; Tag der offenen Tür der Bundesregierung am 26./27.08.2017; Bruttoinlandsprodukt im 2. Quartal 2017 um 0,6 % gestiegen; Über 44 Millionen Erwerbstätige im 2. Quartal 2017
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,
 
mit tiefer Bestürzung und Trauer haben uns die Bilder vom Selbstmordanschlag in Barcelona erreicht. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt allen Opfern, Verletzten sowie den Angehörigen. Eine unfassbare menschenverachtende Tat, die nicht in Worte zu fassen ist und erneut zeigt, dass der Terrorismus vor nichts Halt macht.
Quelle: Michael Stübgen MdB  

11.08.2017 | Uwe Schüler, Landesgruppenreferent
Unsere Regierungsbilanz 2013 bis 2017 – Teil 3
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

nach Teil 1 und 2 der Regierungsbilanz 2013 - 2017 in den vergangenen beiden Wochen setzen wir in dieser Ausgabe von „Berlin-Intern“ den Blick auf eine erfolgreiche Regierungsbilanz der Legislaturperiode von 2013 bis 2017 fort und lassen die wesentlichen Ergebnisse unserer Regierungsarbeit Revue passieren.
Quelle: Michael Stübgen MdB  

05.08.2017
Tausende Asylbewerber klagen gegen Abschiebung
Brandenburg hat im ersten Halbjahr 326 ausreisepflichtige Asylbewerber abgeschoben. Bundesweit waren es 12 545 – zu wenig wie Kritiker nach der Messerattacke eines abgelehnten Migranten auf einen Supermarkt-Kunden in Hamburg bemängeln. Aber die Hürden für Abschiebungen liegen hoch und die Verwaltungsgerichte haben Tausende Klagen auf dem Tisch.

04.08.2017 | Uwe Schüler, Landesgruppenreferent
Eckwerte des Arbeitsmarktes im Juli 2017; Unsere Regierungsbilanz 2013 bis 2017 – Teil 2; Gesetzliche Neuregelungen im August 2017
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,
 
nach dem 1. Teil der Regierungsbilanz 2013 - 2017 in der vergangenen Woche setzen wir in dieser Ausgabe von „Berlin-Intern“ den Blick auf eine erfolgreiche Regierungsbilanz der Legislaturperiode von 2013 bis 2017 fort und lassen die wesentlichen Ergebnisse unsere Regierungsarbeit Revuepassieren.
Quelle: Michael Stübgen MdB  

31.07.2017 | www.pnn.de/ Alexander Fröhlich
Wurden die Anforderungen für Polizeischüler heruntergeschraubt? Brandenburgs Innenminister Schröter widerspricht. Doch die Fakten sind klar – auch für Fachleute

29.07.2017 | maz.online/ TorstenGellner und Nadine Biedeck
Polizei: Weniger Klimmzüge, mehr Bewerber
 Lange Zeit bestimmte der Rotstift die Stellenplanung bei der Polizei in Brandenburg. Inzwischen hat ein Umdenken eingesetzt. Nun wird verstärkt um Nachwuchs geworben. Doch viele Bewerber springen wieder ab. Jetzt beklagt die Polizeigewerkschaft, dass die Standards für die Polizeiausbildung abgesenkt wurden.

28.07.2017 | Uwe Schüler, Landesgruppenreferent
Unsere Regierungsbilanz 2013 bis 2017 – Teil 1; Deutsche Agrarexporte weiter gestiegen; Bundeskabinett bestätigt 3. Pflegemindestlohnverordnung
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

beginnend mit der heutigen Ausgabe von „Berlin-Intern“ blicken wir auf eine erfolgreiche Regierungsbilanz der Legislaturperiode von 2013 bis 2017 zurück und lassen die wesentlichen Ergebnisse unsere Regierungsarbeit Revue passieren.
Quelle: Michael Stübgen MdB  

24.07.2017 | Pressemitteilung der CDU Landtagsfraktion

Am vergangenen Mittwoch hatte der Bildungsexperte der CDU-Fraktion, Gordon Hoffmann, Akteneinsicht in die Vorbereitungsunterlagen zum Mathe-Abitur genommen. Dabei war aufgefallen, dass die Prüfer bei der Eisbecher-Aufgabe, wegen der 2600 Schüler die Prüfung wiederholen mussten, gravierende fachliche Einwände erhoben hatten. Ein weiteres Prüfprotokoll fehlte gänzlich und konnte auch nach längerem Suchen nicht nachgereicht werden. Nachdem das Bildungsministerium das Fehlen des Protokolls am Donnerstag einräumte, war es am Montag bei einer erneuten Akteneinsicht durch Hoffmann plötzlich doch in den Unterlagen. Hoffmann nannte daraufhin die Aktenführung des Ministeriums unterirdisch. „Jeder Schüler in Brandenburg muss seine Unterlagen besser beieinander haben, als es das Ministerium hinbekommt. Akten, die das letzte Mal fehlten, waren heute da, Akten, die das letzte Mal da waren, fehlten heute. Bei einem solchen Chaos musste es wohl fast zwangsläufig irgendwann zu den diesjährigen Problemen in den Abi-Prüfungen kommen.“

Quelle: Gordon Hoffmann MdL  

News-Ticker
Impressionen

CDU Landesverband
Brandenburg
Ticker der
CDU Deutschlands
Junge Union Deutschlands
Landesverband Brandenburg
Suche
CDUplus